• maykoffer (Foto: Matthias Matzak)

    maykoffer (Foto: Matthias Matzak)

  • Schulgruppe im Garten des mayhauses (Foto: Matthias Matzak)

    Schulgruppe im Garten des mayhauses (Foto: Matthias Matzak)

  • Schüler bei der Arbeit am Fragebogen, Modellhaus (Foto: Matthias Matzak)

    Schüler bei der Arbeit am Fragebogen, Modellhaus (Foto: Matthias Matzak)

  • Schüler mit Modellhaus (Foto: Matthias Matzak)

    Schüler mit Modellhaus (Foto: Matthias Matzak)

Ernst May macht Schule

Die ernst-may-gesellschaft bemüht sich besonders um die pädagogisch sinnvolle Vermittlung der Architektur des Neuen Frankfurts sowie der wohntheoretischen Ideale, die dahinter standen. Sie sind für die Entwicklung moderner Wohnvorstellungen maßgeblich und noch immer aktuell. Mit Unterstützung der Stiftung Citoyen führt die ernst-may-gesellschaft im Rahmen des Projekts „Ernst May macht Schule“ seit 2012 Grundschulklassen an die Thematik heran. Den Kindern wird dabei vermittelt, dass Wohnen mehr als nur Unterkunft bedeutet, Nachbarschaft auch für Gemeinsinn steht.

Zur Vermittlung dieser Kompetenz steht seit 2012 der „maykoffer“ bereit. Das rote Köfferchen kann von Grundschulklassen ausgeliehen werden, um sich spielerisch mit Ernst May und dem Neuen Frankfurt vertraut zu machen. Im Inneren finden sich altersgerechte Texte, eine Vielzahl an historischen und aktuellen Abbildungen, Bastelbögen (für den Bau eines May-Häuschens) sowie verschiedene Artefakte. Begleitend zum Koffer bietet die ernst-may-gesellschaft Unterrichtsbesuche und Führungen durch das Musterhaus und die Siedlung sowie eine spezielle Rallye an. Rund 300 SchülerInnen besuchten 2013 das Musterhaus zusammen mit ihren Lehrern.

„Ernst May macht Schule“

Die Klasse 5a der Geschwister-Scholl-Schule zu Gast im ernst-may-haus am 4. Mai 2012

Fotos: Matthias Matzak

Doch nicht nur für die Kleinsten ist die Auseinandersetzung mit den Idealen und dem Formempfinden der Neuen Sachlichkeit lohnenswert. Seit 2011 sind sie unter dem Titel „Wohnbau zwischen Utopie und Wirklichkeit: Das Neue Bauen - Auf der Suche nach einer universellen Formensprache“ fester Bestandteil des Lehrplans der gymnasialen Oberstufe in Hessen. Die Siedlungen des Neuen Frankfurt werden dabei ausdrücklich als konkretes Lernobjekt empfohlen. Tatsächlich sind sie allein durch die Dimension der Bauaufgabe und die beeindruckende Zahl der in kürzester Zeit realisierten Bauten hervorragend geeignet, die praktische Umsetzung des Neuen Bauens zu beleuchten.

Die ernst-may-gesellschaft hat bereits 2013 begonnen, spezielle Führungen auch mit Blick auf die Grund- und Leistungskurse des Faches Kunst anzubieten. Die Führungen beleuchten sowohl die stadtplanerische Entwurfshaltung anhand eines Rundgangs durch die Siedlung Römerstadt als auch das innovative Frankfurter Design am Beispiel der Einrichtung des ernst-may-hauses. Das Programm soll systematisch erweitert und durch entsprechende Arbeitsmaterialien unterstützt werden. Insbesondere sollen Baustoff- und Farbmuster die bisherigen Arbeitsmaterialien ergänzen.

Dieser Teil des Projektes wird von der Polytechnischen Gesellschaft gefördert.

Anschrift und Öffnungszeiten

ernst-may-haus

Im Burgfeld 136, 60439 Frankfurt, Anfahrt
Tel. +49 (0)69 15 34 38 83
E-Mail über unser Kontaktfomular oder
post(at)ernst-may-gesellschaft.de

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Donnerstag  11 bis 16 Uhr
Samstag und Sonntag      12 bis 17 Uhr
Führungen nach Programm oder Vereinbarung

Eintrittspreise:
4,00 € pro Person
2,00 € Schüler, Studenten, Auszubildende

Kleingarten

Heddernheim, Kleingartenanlage
'Römerstadt II', Garten 16, Anfahrt

Öffnungszeiten und Führungen nur nach Vereinbarung