Von: ct
06.04.2021

Donnerstag, 6. April 2021, 19 Uhr

Kontext, Kontrast, Kontinuität
Erhalt des kulturellen Erbes und Stadtentwicklung


Herausragende Welterbestätten des 20. Jahrhunderts
Welche Chancen und Herausforderungen sehen Bewohner*innen?

Livestream

 

Die Veranstaltungsreihe Kontext, Kontrast, Kontinuität – Erhalt des kulturellen Erbes und Stadtentwicklung setzt sich im Format von internationalen Onlinediskussionen mit dem Thema Denkmalschutz in wachsenden Metropolen und Großstädten auseinander. Wie können historisch gewachsene, sensible Stadtstrukturen oder auch Einzelbauten dem Druck der Immobilienwirtschaft, dem Wohnungsmarkt oder auch anderweitigen Veränderungen standhalten? Was tun Städte, die Politik und die Gesellschaft um das kulturelle Erbe zu schützen? Wie können bestehende Bauten in die Entwicklungen integriert und ergänzt werden? Diesen und anderen Fragen widmen sich WissenschaftlerInnen und Akteure aus Israel und Deutschland.

„Kontext, Kontrast, Kontinuität“ entstand in Kooperation zwischen dem Liebling Haus- White City Center (Tel Aviv Yafo), dem Deutschen Architekturmuseum und der ernst-may-gesellschaft (Frankfurt am Main) sowie ICOMOS Deutschland und ist Teil der 40. Jubiläums der Städtepartnerschaft Tel Aviv Yafo und Frankfurt am Main.

 

 

Herausragende Welterbestätten des 20. Jahrhunderts – Welche Chancen und Herausforderungen sehen Bewohner:innen?

Was könnten die Siedlungen des Neuen Frankfurts und der Berliner Moderne und die Weiße Stadt in Tel Aviv mit dem Opera House in Sydney gemeinsam haben – außer, dass es Gebäude des 20. Jahrhundert sind? Wie sieht das heutige Leben in den Siedlungen aus, die einst als modern und besonders beliebt galten? Wie findet man zusammen, wenn man in einem denkmalgeschützten Gebäude oder sogar in einem Weltkulturerbe lebt und dieses Umfeld an die heutigen Bedürfnisse anpassen möchte? Welche Einschränkungen, Herausforderungen und Vorteile gibt es? Wo ist besondere Sorgfalt geboten? Auch Weltkulturerbestätten sind lebende Organismen, die sich weiterentwickeln können, Veränderungen erfahren dürfen.

Diesen Themen wollen wir im Rahmen unserer nächsten digitalen Diskussions- und Vortragsveranstaltung von Kontext, Kontrast, Kontinuität mit Bewohner*innen, Architekten*innen und Denkmalpfleger*innen nachgehen. Hierzu sprechen wir mit Menschen, die sich in besonderem Maße um den Denkmalschutz vor Ort kümmern und uns ihre Projekte und ihre Erfahrungen präsentieren: Gäste und Experten sind Ben Buschfeld, Bewohner der Hufeisensiedlung in Berlin und Cornelius Boy aus der Frankfurter Ernst-May-Siedlung in Praunheim sowie aus Israel Architekt Brad Pinchuck, der in der Weißen Stadt Tel Aviv lebt und von Australia ICOMOS, als Expertin für das Opera House in Sydney, Sheridan Burke.

Die Veranstaltung wird von Andrea Jürges, Stellvertretende Direktorin des Deutschen Architekturmuseums, moderiert und findet in englischer Sprache statt.



Aufzeichnung der Veranstaltung am 6. April 2021:

www.youtube.com/watch