Von: ct/pps
20.05.2020

Mittwoch, 20. Mai 2020, 20.00 Uhr

RADIO-RUNDE NEUES FRANKFURT
Das neue Hören und das neue Sehen


Direktübertragung aus der Volksbühne im Großen Hirschgraben, Frankfurt/Main

Die Radio-Runde Neues Frankfurt ist eine Reihe von in historischem Rundfunkformat produzierten Sendungen. Dafür werden Texte und Musik von Persönlichkeiten der 1920er-Jahre, also der Pionierzeit des Mediums, verwendet.

Den Anfang machte die Sendung aus dem Deutschen Architekturmuseum Der neue Mensch und die neue Musik. Dabei trafen zwei historische Figuren, der Stadtbaurat Ernst May und Margarete Schütte-Lihotzky, Gestalterin der sog. Frankfurter Küche, in einem Dialog aufeinander.

Es folgte im Rahmen der Hindemith-Tage ein Zusammentreffen von Paul Hindemith und Theodor Wiesengrund-Adorno im Kuhhirtenturm mit André Haedicke (als Ansager), Puschan Mousavi-Malvani (als Hindemith), Michael Quast (als Adorno) und Tobias Rüger (als Saxofonist).

Am 20. Mai überträgt die Radio-Runde Neues Frankfurt ein Gespräch, in dem Adorno mit der Leica-Pionierin Gisela Freund über die damals neuen Medien Rundfunk und Bildjournalismus debattiert. Dabei werden Texte von Frau Freund, die sie während ihrer Zeit in Frankfurt zwischen 1929 und 1933 verfasst hat, verwendet. Die Kernaussage hierbei ist, dass durch das mobile Fotografieren, welches ja erst durch die Leica-Kamera Anfang der 1920er Jahre möglich wurde, eine gänzlich neue Bildsprache entwickelt werden konnte - eine Bildsprache, die sich aus der Bewegung heraus begründete und so deutlich dazu beigetragen hat, die Fotografie als Kunstform von der Malerei abzugrenzen. Eingebettet in das Gespräch werden mehrere Kompositionen von Adorno, gespielt von Gerhard Schroth und Tobias Rüger.

Mit André Haedicke als Ansager, Michael Quast als Theodor Wiesengrund-Adorno, Miriam Umhauer als Gisèle Freund, Gerhard Schroth als Pianist und Tobias Rüger als Saxofonist.

 

Tobias Rüger (links) und André Haedicke (Foto: privat)

 

Wegen der zur Zeit herrschenden Einschränkungen muss die Veranstaltung ohne Publikum stattfinden. Radio X überträgt aber das Ereignis live ab 20.00 Uhr auf UKW 91,8 und im Internet unter www.radiox.de/livestream. Die für diesen Termin ursprünglich vorgesehene Veranstaltung 'Die neuen Rhythmen aus Amerika' mit Musik von Mátyás Seiber, dem Leiter der ersten Jazzklasse weltweit an Dr. Hoch’s Konservatorium 1928, wird auf den Herbst verschoben.

Eine Veranstaltung der

Fliegenden Volksbühne Frankfurt Rhein-Main e.V.