Von: ct
17.05.2020

Sonntag, 17. Mai 2020, 14 Uhr

Neues Wohnen für alle?
Führung anlässlich des Internationalen Museumstags 2020



Dem diesjährigen Motto des Internationalen Museumstags entsprechend gehen wir in der Führung der Frage nach, ob denn das Wohnen in den Siedlungen des Neuen Frankfurt tatsächlich für alle Menschen in den 1920er und 1930er Jahren geeignet war.

Spielende Kinder in der Siedlung Römerstadt
(Foto: Hermann Collischonn, Archiv der ernst-may-gesellschaft)

 

Lagen die neuen Siedlungen vielleicht fern ab von den Arbeitsplätzen, so dass die Arbeiterinnen und Arbeiter sie aufgrund der noch fehlenden oder zu teuren Verkehrsanbindung nur schlecht erreichen konnten? Oder waren die neuen Wohnanlagen nichts für Familien mit Kindern, da Schulen, Kindergärten und Spielplätze nicht vorhanden waren? All diese Fragen stellten sich Stadtbaurat Ernst May und sein Team, so dass das neue Wohnen tatsächlich für weite Teile der Gesellschaft Realität werden konnte. Ein Blick auf Siedlungspläne und alte Fotografien wird Antworten geben.

 

Führung mit Gilbert Töteberg

 

Treffpunkt: ernst-may-haus, Im Burgfeld 136, 60439 Frankfurt am Main


Keine Anmeldung erforderlich.
Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 

Heute, am Internationalen Museumstag 2020, ist der Eintritt in das ernst-may-haus frei.