vergangene Termine


26.07.2020

Sonntag, 26. Juli 2020, 15 Uhr

Typisierte Selbstversorgung.
Der Kleingarten der ernst-may-gesellschaft(weiterlesen ...)

Führung mit Katharina Rohloff und Jens Reuver
Ort: Kleingartenanlage Römerstadt II, Heddernheim, Parzelle 16


Der Kleingarten der ernst-may-gesellschaft steht exemplarisch für die Gartenarchitektur und die Ideen der Selbstversorgung des Neuen Frankfurt.




27.06.2020

Samstag, 27. Juni 2020, 15 Uhr

Ein Mustergarten der 1920er Jahre und das Bienensterben heute.
Passt das zusammen?(weiterlesen ...)

Führung mit Katharina Rohloff und Jens Reuver
Ort: Kleingartenanlage Römerstadt II, Heddernheim, Parzelle 16


Bienensterben, Klimawandel und patentiertes (Hybrid-)Saatgut – all das waren Themen, die den Kleingärtnern des Neuen Frankfurt völlig fremd waren. Unter diesen Prämissen unterscheiden sich die heutigen Ansätze einer vorbildlichen Gartenbewirtschaftung doch deutlich vom Gärtnern in den 1920er Jahren.




13.06.2020

ABGESAGT - Samstag, 13. Juni und Sonntag, 14. Juni 2020

Tage der offenen Gartenpforte(weiterlesen ...)

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die "Tage der offenen Gartenpforte" leider abgesagt.




23.05.2020

ABGESAGT: Samstag, 23. Mai 2020, 15 Uhr

Ein Mustergarten der 1920er Jahre und das Bienensterben heute.
Passt das zusammen?(weiterlesen ...)

Führung mit Katharina Rohloff und Jens Reuver
Ort: Kleingartenanlage Römerstadt II, Heddernheim, Parzelle 16


Bienensterben, Klimawandel und patentiertes (Hybrid-)Saatgut – all das waren Themen, die den Kleingärtnern des Neuen Frankfurt völlig fremd waren. Unter diesen Prämissen unterscheiden sich die heutigen Ansätze einer vorbildlichen Gartenbewirtschaftung doch deutlich vom Gärtnern in den 1920er Jahren.




20.05.2020

Mittwoch, 20. Mai 2020, 20.00 Uhr

RADIO-RUNDE NEUES FRANKFURT
Das neue Hören und das neue Sehen(weiterlesen ...)

Direktübertragung aus der Volksbühne im Großen Hirschgraben, Frankfurt/Main

Die Radio-Runde Neues Frankfurt ist eine Reihe von in historischem Rundfunkformat produzierten Sendungen. Dafür werden Texte und Musik von Persönlichkeiten der 1920er-Jahre, also der Pionierzeit des Mediums, verwendet.