Von: pps
17.02.2019

Donnerstag, 18. Juli 2019, 18 Uhr

Abendforum: Der monatliche Treffpunkt für Information und Diskussion
In diesem Monat: Was war in der Römerstadt los, als die Nordweststadt gebaut wurde?


Ort: Forum Neues Frankfurt, Hadrianstraße 5, Frankfurt-Römerstadt
Eintritt frei, für Apfelwein und Brezeln ist gesorgt.

Als die Römerstadt gebaut wurde, lag sie noch fern ab der Stadt umgeben von Feldern und Wiesen. Dies änderte sich mit dem Bau der Nordweststadt Anfang der 1960er Jahre. Für die Bewohnerinnen und Bewohner der Römerstadt war der Bau des neuen Stadtteils ein großer Einschnitt, der sich auch städtebaulich für jeden sichtbar mit der nun die Siedlung durchkreuzenden der Rosa-Luxemburg-Straße zeigte. 

Westlicher Teil der Römerstadt um 1930 (Foto: Grünflächenamt) 

Zu diesem Abendforum wird Jonas Malzahn vom Deutschen Architekturmuseum zu Gast sein und einen kurzen, einführenden Vortrag über den Bau der Nordweststadt halten. Herr Malzahn ist ein ausgewiesener Kenner der Römerstadt und der Nordweststadt, denn er hat sich kürzlich als Co-Kurator im Rahmen der Vorbereitung der Ausstellung „Neuer Mensch, neue Wohnung“ intensiv mit dem Neuen Frankfurt befasst. Aktuell bereitet er eine Ausstellung zur „Neuen Heimat“ vor, im Zuge dessen er sich auch mit der Frankfurter Nordweststadt beschäftigt. Anschließend möchten wir Sie, liebe Römerstädterinnen und Römerstädter fragen, ob Sie sich noch an den Bau der Nordweststadt erinnern können. Wir laden Sie herzlich ein, von Ihren Erinnerungen zu berichten und vielleicht auch Fotos zu zeigen.

Weitere Informationen: www.ernst-may-gesellschaft.de und www.forum-neues-frankfurt.de