Von: ct
28.11.2019

Donnerstag, 28. Nov. 2019, 18:30 Uhr

Die Römerstadt unter Strom


Warmes Wasser aus dem Boiler, elektrisches Licht und ein Backofen mit Ober- und Unterhitze. All das sind Selbstverständlichkeiten, die aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken sind.

Der elektrische Herd im ernst-may-haus (Foto: Reinhard Wegmann)

 

Als Ernst May und sein Team 1925 nach Frankfurt kamen, waren diese Einrichtungen neueste elektrische Haushaltsgeräte. Doch waren die allermeisten Wohnungen noch nicht an das Stromnetz angeschlossen. In der Römerstadt, der ersten voll elektrifizierten Siedlung Deutschlands, konnten diese Geräte den Alltag erleichtern, denn die Architekten ergänzten ihre Planungen um spezifische Elektropläne. Im Ernst-May-Haus wurden die Elektropläne rekonstruiert und zahlreiche alte elektrische Geräte gesammelt. Reisen Sie mit uns zurück in die Zeit, als die Elektrizität Einzug in die Haushalte hielt.

 

Dauer der Führung ca. 90 Minuten
Ort: ernst-may-haus, Im Burgfeld 136, 60439 Frankfurt am Main
Anmeldung erforderlich unter  vhs.frankfurt.de/de/portal

In Kooperation mit der Volkshochschule Frankfurt am Main